Publikationen


Emilie Flöge. Reform der Mode, Inspiration der Kunst


Weithin als inspirierende Frau an der Seite des Weltkünstlers Gustav Klimt (1862–1918) bekannt, gilt Emilie Flöge (1874–1952) heute als eine der stilbildenden Modeschöpferinnen im Wien der Jahrhundertwende. Gemeinsam mit ihren Schwestern Helene und Pauline führte sie ab 1904 den Salon »Schwestern Flöge« in der Wiener Mariahilfer
Straße, der rasch zu einem modischen Treffpunktdes Wiener Bürgertums wurde und sich im künstlerischen
Netzwerk der Wiener Werkstätte und der Secession etablierte. Emilie Flöge trug die Kreationen ihres Salons auch selbst und setzte vor allem mit dem sogenannten »Reformkleid« modische Impulse abseits gesellschaftlicher Normen. Als Werbeträgerin, Modell und Trendsetterin präsentierte sie den Zeitgeist und den Schmuck der Wiener Werkstätte in der Großstadt und am Land. Dieses Buch beleuchtet die vielseitigen
Facetten im Leben der erfolgreichen und unabhängigen Geschäftsfrau und skizziert ihr Leben in
Wien und am Attersee, dem gemeinsamen Urlaubsdomizil von Gustav Klimt und Emilie Flöge zwischen
1900 und 1916. Das Leben der Familie Flöge, ihr Firmenimperium, Klimts Korrespondenz an seine Gefährtin oder die urlaubsbedingten Schnappschüsse wie auch die Porträts berühmter Fotostudios werden in dieser Publikation ebenso thematisiert wie Emilies Leidenschaft für Schmuck, Textilien oder ethnologische Impulse.

Edition Klimt, Band 3: Gustav Klimt. Emilie Flöge - Reform der Mode, Inspiration der Kunst
Herausgegeben von Sandra Tretter, Peter Weinhäupl.
Mit Beiträgen von Martina Leitner, Sonja Niederacher, Uwe Schögl, Paul Simpson, Verena Traeger,
Sandra Tretter, Angela Völker.
ISBN 978-3-7106-0070-8
Brandstätter Verlag, Wien, 2016, 19,90