Publikationen


Grado. Der Strand Mitteleuropas


Grado, das bedeutet: Strandvergnügen und Jugendstilvillen, verträumte enge Gässchen in einer bis heute perfekt erhaltenen historischen Altstadt, Fischerdorfidylle, regionale Küche und nostalgische Kindheitserinnerungen. Das traditionsreiche Seebad an der nördlichen Adria hat eine turbulente kulturhistorische Vergangenheit. Peter Weinhäupl - Herausgeber und Direktor der Klimt-Foundation - folgt in diesem Prachtband den Spuren des Wiener Secessionisten Joseph Maria Auchentaller, der um 1900 Grado in seinen Gemälden festhielt und die Wiener Kunstszene in die Lagunenstadt lockte. 1915 von Österreich kampflos aufgegeben, erlebte Grado nach der Vereinigung mit Italien anfangs die große Depression, dann die „goldenen“ 1920er sowie 1930er Jahre und niemals zuvor war die Adria für Österreicher und Deutsche näher als in den 1960er Jahren, wo es „mit dem Auto ans Meer“ ging.

Herausgegeben von Peter Weinhäupl
Mit Beiträgen von Marian Bressan, Roberto Festi, Andreas Nödl, Peter Schubert, Wilfried Seipel und Peter Weinhäupl
ISBN 978-3-85033-982-7
Brandstätter Verlag, Wien, 2017, 49,90